Aktuelles :


14.Oktober 2018: Durch den sonnigen Taunuswald: Denfeld MTB Taunus Tour CTF

Wer am Sonntag noch nichts vorhat sollte sich diese Tour durch die schönen Taunuswälder nicht entgehen lassen.

Danach gibt es noch leckeren hausgebackenen Kuchen, Kaffee und eine wohlverdiente "Rennwurscht" auf dem Gelände von "Radsport Denfeld"

Wir wünschen euch allen viel Spaß und gute Fahrt :-)


30.September 2018: 18. Neu-Anspacher CTF „Durch das Buchfinkental"

Liebe Mitglieder des MTBC Wehrheim e.V.,

am kommenden Sonntag steht wieder die traditionelle CTF des RV Anspach an.

Wir freuen uns wenn wir dort mit einer großen Gruppe an den Start gehen und im Anschluss bei Kaffee und Kuchen zusammen sitzen können.

Gefahren werden können wieder 3 unterschiedlich lange Strecken.

Wo: 61273 Neu-Anspach OT Hausen / Am Sportfeld / Sportplatz SG Hausen

Wann: Sonntag, den 30.09.2018

Touren: 50/40/25km = 3/2/1 BDR Punkt

Treffpunkt + Start: 9.00 Uhr

Kosten: übernimmt jeder Teilnehmer selbst

Wertungskartenfahrer bitte die Wertungskarte nicht vergessen!

 Weitere Infos gibt es unter: https://www.rv-anspach.de/ctf-2018/

 


Für Kurzentschlossene und Sparfüchse :-) :

Unser Mitglied Marco Bös hat 2 Startplätze für den Münsterland Giro abzugeben. Zusammen für 50.- Euro

Dieser ist am 3.10.2018 

Bei Interesse bitte E-Mail an:  marcoboes@gmx.de

 

Desweiteren verschenke ich für die ganz schnellen meinen Startplatz zum Rothaus Riderman. !!

Dieser ist vom 21.9. - 23.9.2018 , Wohnmobilstellplatz ist auch reserviert, wer möchte. 

Bei Interesse bitte E-Mail an: jochenwehrheim@t-online.de 

 


2018 Sommerfest und Vereinsmeisterschaft

Juchuuuuuu, war das ein Fest!!!

Bei schönstem Sonnenschein hatten wir einen großartigen Tag, eine tolle Vereinsmeisterschaft für große und kleine Mountain Biker.

Bei leckerem Essen wurden angeregt geplauscht und gelacht. Es hat allen Spaß gemacht  und wer wissen möchte, wie es war, kann sich oben rechts bei "Fotos" anschauen was er verpasst hat.

Vielen Dank nochmal an die Organisation und alle Helfer die diesen Tag wieder mal zu etwas Besonderem gemacht haben :-)

 

 

 

Die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft:

 

Vereinsmeister overall:

1. Marc Schäfer

2. Thorsten Moos

3. Tobias Glaßner

 

Nachwuchs:

1. Tom Hanke

2. Noah Glaßner

3. Lasse Müller

 

Damen:

1. Mandy Platzdasch

2. Martina Glaßner

3. Verena Jachmann

 

Senioren:

1. Tobias Glaßner

2. Ralph Winn

3. Stefan Aumüller

 

26.August 2018: Sommerfest und Vereinsmeisterschaft

Liebe Mitglieder und Freunde des Mountainbike Club Wehrheim e.V., wir laden euch herzlich zu unserem Sommerfest/Vereinsmeisterschaft ein:

Wann: 26.AUGUST 2018 ab 14.00 Uhr

Wo: Vereinsheim des Hundevereins Neu-Anspach,verlängerte Feldbergstraße in 61267 Neu-Anspach.

Auch die Strecke für die diesjährige Vereinsmeisterschaft des MTBC Wehrheim wird wieder recht interessant.

Eine Runde wird wie in den Jahren zuvor ca. 3,5 km lang mit selektiven Trails und Forstwegpassagen bergauf und bergab beinhalten.

Traut euch und geht an den Start, Spaß haben und dabei sein ist alles!

Wir bitten Athlet und Zuschauer der Vereinmeisterschaft pünktlich um 13:30 Uhr vor Ort zu sein. Die Startreihenfolge wird ausgelost.

Wichtig: Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Kinderrennen für unseren Nachwuchs geben. Also Kinder + Laufräder, Dreiräder oder Fahrräder der Kleinen nicht vergessen. Wir freuen uns auf euch :-)


30.Juli 2018: Rad am Ring " 3..2..1..meins" von Ralph Winn

 …bei „Rad am Ring“ hat es in der „grünen Hölle“ endlich mal mit einem Altersklassen-Sieg in meiner neuen Altersklasse Masters3 geklappt.

Seitdem ich im Januar 50 geworden bin und damit in die nächsthöhere Altersklasse der Masters3 gerutscht bin, bin ich auf der Suche nach meinem ersten AK-Sieg.

Am 1. Mai beim Frankfurter Heimrennen war es noch ein dritter Platz, bei „Rund um Köln“ dann schon ein zweiter Platz und jetzt bei „Rad am Ring“ hat es auf der Nordschleife des Nürburgrings endlich geklappt - zwar nur auf der kleinen 75er Runde aber Kleinvieh macht auch Mist…

 

Lange habe ich die Entscheidung vor mir hergeschoben: soll ich am Wochenende nach Österreich zum „Arlberg-Giro“ fahren oder bei „Rad am Ring“ starten? Die Wetterprognose sah für beide Orte nicht besonders prickelnd aus – hier wie da Gewitterneigung mit hoher Regenwahrscheinlichkeit. Am Ende hat die kürzere Anreise zum Nürburgring den Ausschlag gegeben. Was auch gleich die nächste Frage aufgeworfen hat: Die harte Variante über 6 Runden Nordschleife oder doch nur die „faule“ Variante über 3 Runden? Wer die Nordschleife schon mal mit dem Rad befahren hat, wird meine latente Unlust nachvollziehen können, mich sechsmal den bis zu 17% steilen Anstieg zur „Hohen Acht“ raufquälen zu müssen. Also heute „nur“ die 75er Runde mit knapp 1700 Höhenmetern.

Nach dem Start aus der zweiten Startreihe kann ich mich noch auf der GrandPrix-Strecke bis an die Spitze vorarbeiten. Als alter Mountainbiker und wie es sich auf einer echten Rennstrecke gehört, geht es im Positionskampf dabei auch schon mal über die rot-weiß angemalten Curbs. Etwa auf Position 10 liegend, biegen wir dann links auf die Nordschleife ab.

Auf der ersten Passage mit 106km/h durch die Fuchsröhre deutet sich schon der erste Regen an. Bei der Einfahrt in die Hohe Acht hat der Himmel dann endgültig seine Schleusen geöffnet und wir sind innerhalb weniger Meter komplett durchgeweicht. Ob es am Regen, an meiner Bequemlichkeit oder doch an mangelnder Form liegt, jedenfalls verliere ich schon hier den Anschluss an eine etwa 25 Fahrer starke Spitzengruppe – um die zu halten, hätte ich wohl doch etwas mehr investieren müssen, als die 300 Watt, die es mir wert war.

Die folgenden 2 ½ Runden kommt es dann immer wieder zu ein paar hilfreichen Allianzen mit einer Handvoll der immer gleichen Fahrer, bei der wir uns die Last auf den windigen Flachpassagen gut aufteilen können. Regen und Sonne wechseln sich jetzt beinah minütlich ab. Mal ist die Strecke trocken, dann wieder komplett nass. So kennt man die Eifel…

 

Netterweise ist die beste Ehefrau von allen heute mitgekommen und versorgt mich am letzten Anstieg vor der Start/Ziel-Gerade Runde für Runde mit einer frischen Flasche und einem Gel. Das spart wertvolles Gewicht und muntert mich immer wieder etwas auf.

In der letzten Runde versuche ich dann nochmal etwas zuzulegen, um meine Position zu festigen. Wenn in der schon längst außer Sicht geratenen Spitzengruppe niemand meiner Altersklasse dabei war, sollte es eigentlich gut aussehen für eine vordere AK-Platzierung.

Die letzten 500 Meter fahre ich in einer dreiköpfigen Gruppe und gegen den Wind von vorne. Die Lutscher übersprinten mich natürlich kurz vor dem Ziel, was mir aber reichlich egal ist 😉. Der Ergebnisdienst nach Zieleinlauf war dann erst mal etwas widersprüchlich - an einer Stelle stand „Gesamt 364, AK 65“ und an anderer Stelle „Gesamt 25, AK 1“. Auch meine Nachfrage bei der Rennleitung konnte da nicht wirklich Licht ins Dunkel bringen. Also erstmal zum Auto, umziehen und die ganzen Sachen abladen. Im Internet findet sich dann die Bestätigung, dass „Gesamt 25 und AK 1“ wohl doch die richtige Auskunft war.

Am Ende des Tages bin ich ganz zufrieden mit meiner Leistung. Klar, der AK-Sieg auf der kleinen Runde ist nie so viel Wert wie auf der großen Runde, aber leistungsmäßig war heute mit 142er Durchschnittspuls durchaus noch Luft nach oben, was mir auch einen Sieg auf einer größeren Distanz erreichbar erscheinen lässt. Ich muss nur noch das Quälen besser üben…

 

Gesamtsieger auf der 75er Runde wurde Martin Ehrlich vom Team „Porsche Radsport“ mit 37,04er Schnitt in 2:01:27.

Ich war acht Minuten nach dem Gesamtsieger im Ziel mit 34,7er Schnitt in 2:09:40.

Im Bild neben mir Udo Ritter vom Team Drinkuth-ABUS auf AK-Platz 2 und Uwe Waslikowski vom Team FC Deutsche Post auf AK-Platz 3.

 


10.Juni 2018: "Rund um Köln" oder "auf der Suche nach dem Sieg" von Ralph Winn

Wenige Radrennen haben eine längere Tradition – zum mittlerweile 102. Mal hieß es für insgesamt 4500 Radsportler am Sonntag, 10.06. wieder „Rund um Köln“.

Ähnlich wie bei unserem Frankfurter „Henninger-Rennen“ finden auch in der Rheinmetropole eine ganze Reihe Rennen parallel statt. Neben Amateurrennen in diversen Klassen gibt es ein Elite-Profirennen und mit dem „SKODA Velodom“ auch zwei Jedermann-Rennen mit zwei Strecken zur Auswahl (69 oder 123km).

Alle Strecken führen durch das wellige Kölner Umland und sammeln mit einer ganzen Reihe kurzen, aber teils  giftigen Anstiegen die ein oder anderen Höhenmeter.

 

Nachdem ich das Kölner Rennen die letzten beiden Jahre „geschwänzt“ habe, wollte ich dieses Jahr die gute Form nutzen, um mal wieder die zwei Kopfsteinpflaster-Anstiege zum Bensberger Schloss hochzupoltern. Zusätzliche Motivation gibt mir, dass ich im Januar 50 geworden bin und damit eine Altersklasse nach oben in die Masters III gerutscht bin. Da sollte doch endlich mal ein Sieg möglich sein! Auch wenn es „nur“ ein AK-Sieg wäre.

Die Nacht über hatte es stark geregnet und so stand bei Sonnenaufgang auf einigen Streckenabschnitten noch knöcheltief das Wasser. Vielen hundert Helfern und den Feuerwehren zum Dank konnte die Strecke aber bis zum Start um 9:30 trockengelegt werden.

 

Mit anständigen Ergebnissen aus den Vorjahren hatte ich mir einen Platz im ersten Startblock verdient und so konnte ich meinen Startplatz nach einer durch diverse Straßensperrungen etwas chaotischen Anreise um 8:50 neben den Fahrern des Teams Strassacker einnehmen.

Als Wertungsrennen für den „German Cycling Cup“ ist „Rund um Köln“ traditionell stark besetzt. Alle wichtigen Jedermann-Teams, inklusive der befreundeten „Seifentruppe“ von SebaMed sind hier am Start.

 

Kurz nach dem Start geht es durch einen vierspurigen Tunnel, der sich in der Ausfahrt auf drei Streifen verjüngt – hier knallt es eigentlich jedes Jahr. Diesmal konnten zwei Fahrer aber nicht bis zum Tunnel abwarten und haben sich 10 Meter vor mir bei 50km/h umeinander gewickelt – mit den typischen chaotischen Begleiterscheinungen im Feld. Den entstandenen Knäuel aus Körpern und Rädern konnte ich unbeschadet links umkurven.

Mit 43er Schnitt ging es auf 23 kurvigen Kilometern raus aus Köln zum ersten ernsthaften Anstieg des Tages. Mein Ziel war es, so lange wie möglich in der Spitzengruppe zu bleiben, was mir mit reichlich Einsatz auch bis km 60 gelang. Im dann folgenden Anstieg haben die GCC-Teams aber die Spitzengruppe durch eine deutliche Tempoverschärfung zerlegt. Das entstandene Loch konnte ich auch auf der nachfolgenden Abfahrt nicht zufahren.

 

Auch der SebaMed-Master und mein (2017 leider gescheiterter) Transalp-Partner Matthias Stähle war aus der Spitzengruppe rausgefallen und so hatte ich meinen schärfsten Konkurrenten um den Masters III-Sieg zu meiner Beruhigung wieder voll „unter Kontrolle“.

Die zweite Hälfte des Rennens haben Matthias und ich in einer halbwegs gut funktionierenden Gruppe verbracht – die Entscheidung zwischen uns beiden würde also im Zielsprint fallen müssen. Noch zwei Anstiege und eine weitere Kopfsteinpflaster-Passage hinauf zum Bensberger Schloss ging es dann mit einem 45er Schnitt über die letzten 20km zurück nach Köln.

 

Der Rest ist schnell erzählt: Matthias kann meinen in der letzten Rechtskurve angezogenen Zielsprint mitgehen und kurz vor dem Strich noch mit einer Länge Vorsprung vorbeiziehen. Da er von weiter vorne in der Startaufstellung gestartet war, kann ich den AK-Sieg zwischen uns beiden aber trotzdem für mich entscheiden.

 

Nach langem Warten auf die Gesamtergebnisse steht dann auch endlich fest, dass es mit meinem AK-Sieg leider nicht geklappt hat – Georges Hauterat vom Team O2-Liege hat mich mit deutlichen 5 Minuten Vorsprung auf den zweiten Platz bei den Masters III verwiesen. Gesamtsieger wurde Hanno Rieping vom Team Strassacker in 2:53.

Ich kann mit Gesamtplatz 66 und AK 2 zufrieden sein. Den 40,2er Schnitt habe ich mit einem für meine Verhältnisse ziemlich intensivem 141er Durchschnittspuls eingefahren.

 

Schönen Dank nach Köln für eine sehr gut organisierte Veranstaltung mit perfekter Streckenausschilderung und -Absicherung. Vor allem aber dafür, dass es ausnahmsweise mal nicht geregnet hat 😊

 

Mein Rennen auf Strava: https://www.strava.com/activities/1629234632/overview

Link zu den Ergebnissen: http://www.mikro-funk-timing.de/ergebnisse/102-rund-um-koeln-2018/


10.Juni 2018: Oberurseler Bike Marathon

Wie auch in den vergangenen Jahren bietet der Oberurseler Bike Marathon eine schöne Gelegenheit für eine große Vereinsausfahrt über Waldwege und schöne Trails im Taunus.

Strecken
26 km – 500 Hm 45 km – 1.000 Hm
72 km – 1.750 Hm 90 km – 2.150 Hm

Start / Ziel
Sportplatz im Park der Klinik Hohe Mark

Laufender Start von 8.00 – 10.00 Uhr
(90er Strecke bis 9.00 Uhr)

Startgeld
8 Euro bzw. 7 Euro für Voranmeldungen; inklusive eines Freigetränks im Ziel; Verlosung von Preisen unter den Teilnehmern.

 

Wir treffen uns am Veranstaltungstag zwischen 8.15 und 8.30 Uhr und freuen uns über viele Mitglieder die im Vereinstrikot mitfahren.

 


Wir sind ja nicht aus Zucker, ein bisschen Regen hält Mountainbiker ja nicht vom Fahren ab.Deshalb haben sich einige vom Verein auf den Weg gemacht und wurden nach einem kurzen Schauer mit einer sonnigen Fahrt im schönen Taunuswald belohnt.


1.Mai 2018: Rund um den Henninger Turm

Wie immer ging es am 1. Mai Wochenende zu unserem Heimrennen Eschborn-Frankfurt. 

Ein klassisches Jedermann Strassenrennen bei dem es verschiedene Strecken zu bewältigen galt. 

50 / 90 oder 104 km standen zu Auswahl. Das Wetter war leider recht kühl aber immerhin blieb es komplett trocken. Vom Start weg ging es sehr schnell von Eschborn aus in die Frankfurter Innenstadt über Bad Homburg nach Oberursel. Die Spitzengruppe hatte bis hierher weit über über 40 km/h im Schnitt und die Beine brannten schon etwas. Hier war auch die erste Streckenteilung, für die 50km Fahrer ging es von hier ab zurück nach Eschborn. Für uns ging es weiter über den Feldberg, wo auch die erste Bergwertung genommen wurde.  Mit Eric und Tobi hatte ich 2 starke Fahrer bei mir und wir fuhren zusammen weiter Richtung Ruppertshain. Bergab zeigte das Garmin gerne mal 80km/h und Ruppertshain war nicht so schlimm wie ich es in Erinnerung hatte. Danach weiter über Kelkheim nach Bad Soden, ab hier durften die 90km Fahrer zurück ins Ziel oder es ging weiter über den Mammolshainer Berg mit seinen 23% im steilsten Stück. Da Kinder und Freunde hier warteten blieb mir keine Wahl und mit etwas Respekt und brennenden Beinen ging es auch noch hier hoch :-) das sogar besser als erwartet...... Ab dem Königsteiner Kreisel wurde es bis ins Ziel die wohl längste Abfahrt und insgesamt wieder mal ein tolles Rennen. 

Glückwunsch an unsere Podiumsplazierung : Ralph Winn AK 3. Platz    !!!!!!!

Eschborn-Frankfurt          km             Gesamt               AK                    Zeit 

Patrick Großpietsch          50                  23                       7                     1:16.26

Marcus Müller                    50                 254                    64                    1:37.21

Tanja Hofmann                  50                   72                     15                     1:44.48

 

Marco Bös                           90                  63                      17                     2:34.59

Sandra Flury                        90                 91                       22                    3:25.10

 

Ralph Winn                       104                 112                          3                   2:45.34

Tobias Ohlenschläger     104                 121                       47                   2:46.54

Tobias Glaßner                 104                 159                      32                    2: 50.12

Jochen Wehrheim            104                164                      35                    2:50.25


22.April 2018: Ein erfolgreiches MTBC Wochenende

Wieder einmal haben sich die Mitglieder des MTBC Wehrheim erfolgreich bei verschiedenen Veranstaltungen präsentiert.

 

Marco Bös hat seinen ersten Halbmarathon erfolgreich absolviert. Beim Weiltalmarathon belegte er einen tollen 5. Platz in seiner Altersklasse und finishte gesamt auf dem 29.Platz in 1:41 Std.   Respekt !!!

 

Bei bestem Wetter starteten wir Wehrheimer auch dieses mal wieder beim 21.Kellerwald Bike Marathon.

Diesen Marathon nehmen wir schon seit langem gerne als Saisonauftakt. Das Wetter passte dieses mal perfekt und die Strecke präsentierte sich als eines Marathons würdig. Steile Anstiege, Trails, Wasserdurchfahrt, Schlamm und tolle Verpflegung. Mandy belegte bei den Damen den 2.Platz und gewann souverän ihre Altersklasse. Jochen wollte einfach mal wieder etwas Rennluft schnuppern und hatte eine Menge Spass unterwegs. Ralf Lenk war zusammen mit Mike Pabst angereist und fuhr trotz weniger Trainingskilometer ein gutes Rennen. Mike hatte sich für die längere Mitteldistanz mit 80km gemeldet. Leider hatte er etwas Pech und musste nach einer tollen und schnellen ersten Runde nach km 70 mit Krämpfen das Rennen aufgeben. Sowas gehört leider auch dazu, aber wir wissen das er es kann und noch tolle Rennen fahren wird.

So kann die Saison beginnnen !!

 

Ergebnisse:                                                                         Gesamt:                 AK :                  Zeit :                     Starter Gesamt: 

Sandra Flury                    25km Schloßbergrunde         4. Platz               2. Platz             1:21:56,5                              76 

Mandy Platzdasch         45km Kurzstrecke                    2. Platz               1. Platz             2:09:11,7                             324

Jochen Wehrheim          45km Kurzstrecke                  70.Platz              18.Platz             2:09:52,7                           324

Ralf Lenk                          45km Kurzstrecke                248.Platz              52.Platz            2:58:40,0                          324

 

Zu guter letzt starteten wir auch bei der RTF in Klein Linden . Dort waren Stephan Dekkert, Thorsten Moos, Patricia Leopardi, Thomas Hebbel, Edda Groß am Start absolvierten fleissig Trainingskilometer und hatten einfach eine tolle Zeit auf dem Rad.  

Als nächstes steht unser Heimrennen am 1. Mai auf dem Programm. Wer dort nicht mit fährt, steht zumindest an der Strecke und feuert die Vereinskollegen an :-)  Treffpunkt wie immer Ruppertshain oder 50 Meter hinter der Bergwertung Mammolshainer Stich um dort später auch die Profis zu sehen und Spass zu haben. 


14. April 2018: Bowling Abend Magic Bowl

Wir können nicht nur auf dem Rad Spaß haben sondern auch mal ohne.

Deshalb waren wir mit Familie und Freunden im Magic Bowl und haben gemeinsam einen sehr lustigen Abend verbracht. Ungeahnte Talente traten in Erscheinung und alle Beteiligten waren sich einig, dass so ein Abend gerne wiederholt werden sollte. Zu bester Disco Musik und eingehüllt in Nebelschwaden wurden jede Menge Kugeln geworfen.


08.April: CTF Ober-Mörlen

Hallo Mitglieder des MTBC Wehrheim e.V.

am kommenden Sonntag findet wieder die traditionelle CTF in Ober-Mörlen statt. Es wäre schon den Einen oder Anderen aus den Vereinsreihen auf der Strecke oder im Anschluss am Kuchenbuffet zu sehen.

Es werden 4 unterschiedlich lange, landschaftlich schöne Strecken angeboten.

Es wird zum größten Teil auf Forstwegen und Trails in Richtung Hausberg / Butzbach gefahren.

Weitere Infos auch unter:

https://www.rv-ober-moerlen.de/rvom/index.php/veranstaltungen/ctf-zum-hausberg-und-zurueck

 

Wo: Ober Mörlen, Vereinsheim Taunuststr. / Ecke Limesstr.

Wann: 08.04.2018

Touren: 68/52/35/22km  = 1410/1060/640/330hm = 4/3/2/1 BDR Punkt

Treffpunkt: Gemeinsamer Start 9h!

 


Frohe Ostern 2018

Endlich ist der Frühling auch bei uns angekommen und wir können Mountainbiken und Rennrad fahren.

Da an Ostern keine RTF stattfinden, ein Streckenvorschlag unseres Mitglieds Ralph Winn für eine Rennradtour durch den Taunus, gefahren bei einem Sonntagstreff Oberursel.

Es geht von Oberursel aus grösstenteils über ruhige Nebenstrassen und den ein oder anderen "geheimen Schleichweg" in einer 100km-Runde durch die schönsten Ecken in den Hintertaunus und wieder zurück nach Oberursel. Knackige Anstiege und tolle Aussichten über die Taunushügel sind inklusive.
Wir wünschen euch allen sonnige Feiertage, viel Spaß in der Natur und genießt unseren schönen Taunus!

Klick auf den Hasen und Du kommst zur Tour ;-)


9.3. - 17.3.2018 Trainingslager Mallorca

Wie jedes Jahr zog es wieder einige Mitglieder des MTBC-Wehrheim nach Mallorca ins Trainingslager. Wir erwischten glücklicherweise eine echte Sonnenwoche und hatten mittags bis zu 20 Grad, gefahren wurde meist in kurz-kurz :-) So sammelten einige Mitglieder über 1000km und etliche Höhenmeter. Trainiert wurde weitestgehend Grundlage aber auch Höhenmeter und ein paar Sprints wurden aus Spass mal eingestreut, je nach Trainingszustand. Frei nach dem Motto: alles kann, nichts muss. Der obligatorische Cafe im Sa Bota um die Nachmittagszeit gehörte natürlich auch immer dazu. 

Die Saison rückt nahe :-) Ihr habt es so gewollt, jetzt gehts los.......

 

Kellerwald Bikemarathon am 22. April:  

www.kellerwald-bikemarathon.de

 

Eschborn-Frankfurt  am 1. Mai :

www.eschborn-frankfurt.de


17. Februar 2018

Es geht endlich wieder los, die ersten Rennen !! 

 

Wie auch letztes Jahr startete unser Vereinsmitglied Patricia Leopardi beim Altweilnauer Wald-Crosslauf. Dieser echte Crosslauf der sogar mit Hindernissen gespickt ist, wurde nunmehr zum 19.mal ausgetragen. Es galt 1 oder 2 große Runden á 4350 Meter zu absolvieren. Ein sehr welliger und anspruchsvoller Kurs mit etwa 80 Höhenmetern je Runde.

Patricia belegte einen tollen 4. Gesamtplatz und wurde erste in ihrer Altersklasse!  


Sonnenschein? Mandelblüten? Rennrad?

Was fällt euch zu diesen Worten ein?  Natürlich Mallorca :-)

Nur noch ein paar Wochen und wir sind im "Trainingslager" in Port d´Alcudia. Wer schon mal den Vorfreude Modus eine Stufe höher schalten will, kann sich den kleinen Clip unten ansehen.

Wir freuen uns sehr darauf im Sonnenschein Rennrad zu fahren, Café con leche am Hafen, Paella, San Miguel, Cap Formentor, Cala san Vicenc, Randa und vieles mehr was diese Insel so liebenswert macht.......


Save the date: Jahreshauptversammlung 2018

Wann:  Samstag 24. Februar 2018 um 19.30 Uhr
Wo:      Restaurant "Zum Engel"
           Saalburgstr. 15, 61273 Wehrheim/Obernhain

Frohe Weihnachten 2017

Allen Mitgliedern, Freunden und Förderern unseres Vereins wünschen wir eine friedliche, gesunde und fröhliche Weihnachtszeit im Kreis eurer Lieben und einen guten Start ins Neue Jahr 2018.

 

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr mit vielen Rennen ob auf dem MTB oder Rennrad, gemeinsamen Ausfahrten und Erlebnissen.

 

Herzliche Grüße  euer Vorstand

 


09.12.2017: Weihnachtsmarkt Wehrheim

Wenn der Duft von Crêpes und heißem Äppelwoi über den Platz zieht,  weiß jeder Besucher dass der MTBC wieder seinen Stand aufgebaut hat.

Wie in jedem Jahr haben viele fleißige Helfer literweise Teig zubereitet, die Hütte aufgebaut, schön dekoriert, jede Menge Crêpes gebacken und verkauft. Bei knackig kalten Temperaturen konnte man sich am heißen Äppler die Hände wärmen.

Allen Beteiligten vielen Dank für die tatkräftige Hilfe und Unterstützung  :-)

 


01.12.2017: Hohoho....ja is denn heut scho Weihnachtn?

Noch nicht ganz aber auf dem Feldberg liegt schon Schnee und die ersten Plätzchen sind ebenfalls bereits gebacken.

Was machen wir als Nächstes ?

Genau.........wir gehen zum Weihnachtsmarkt am 9.Dezember in Wehrheim.

Kommt uns am Stand des MTBC besuchen und freut euch auf unsere leckeren, über die Stadtgrenzen bekannten Crèpes und Glühwein.

Wir freuen uns auf euch :-)


26.11.2017: In der Weihnachtsbäckerei....

Vier MTBC-Bäckerinnen und zwei Nachwuchs-Bäckermeister trafen sich am Sonntag in Friedrichsdorf um gemeinsam Plätzchen zu backen. Mit Prosecco, viel Spaß und tatkräftiger Unterstützung der Jüngsten entstanden viele leckere Vanillekipferl, vegane Spekulatius, Ausstechplätzchen, Mountainbikes zum Essen und Zimtbällchen.

Der Backofen hat den ganzen Nachmittag geglüht und ohne Probleme den Dauerbacktest bestanden :-)


25.11.2017: Weihnachtsfeier

Passend zu einem MTB Verein haben wir im Restaurant "zum grünen Wald" in Kronberg gefeiert. Nach einem informativen Vortrag zum geplanten Flowtrail Winterstein wurde gegessen, getrunken und sich über die Erlebnisse im letzten Jahr oder die Planungen für 2018 ausgetauscht.

Es war ein schöner Jahresausklang, nun schauen wir nach vorne und vielleicht sieht man sich noch mal auf dem Wehrheimer Weihnachtsmarkt zu einem gemeinsamen Glühwein und einem Crepe :-)


16.10.2017: "Es hat gepasst "  Bericht zur Denfeld MTB Taunus Tour

Am Sonntag haben wir, gemeinsam mit dem RFC Oberstedten, unsere CTF – Veranstaltung durchgeführt.

Am Freitagnachmittag und am Samstag aber war erst einmal Ausschildern und Markieren der Route angesagt. Am Freitag waren die Straßen dran und am Samstagmorgen waren Jochen mit E-Bike und ich mit Motorrad unterwegs zum

Markieren.

Am Sonntag ging es dann morgens um 7.00 h los. Aufbau bei Denfeld und Anmeldung der Starter.

Von 8 – 10 Uhr konnte man los und so machten sich ingesamt 310 Teilnehmer auf den Weg durch den Taunus. Nach anfänglichem Nebel kam dann die Sonne durch und so hatten wir zum wiederholten Mal Glück mit dem Wetter.

Nach und nach trafen, je nach Streckenlänge, die Radler wieder bei Radsport Denfeld ein, wo man in der Sonne das Angebot an Kuchen, Würste und Getränke genießen konnte.

Um ca. 15 Uhr war die Veranstaltung dann zu Ende und mit dem Gesamtergebnis können alle zufrieden sein.

Allen Helfer/innen vielen Dank für die Unterstützung und die leckeren Kuchen.

Walter Schäfer 


15.10.2017: Denfeld MTB Taunus Tour

Am Sonntag den 15. Oktober findet die beliebte CTF statt.

Zwei wunderschöne Strecken durch den Taunuswald sollte sich kein Mountainbiker entgehen lassen. Danach gibt es lecker Kuchen und Grillwürstchen :-)
Start: 8:00 Uhr bis 10:00 Uhr

START/ZIEL:
Fahrrad DENFELD Radsport · Urseler Str. 67 · 61348 Bad Homburg

STRECKEN:
42 km, 830 Hm (2 BDR-Punkte) · 59 km, 1.180 Hm (3 BDR-Punkte)

STARTGELD:
€ 7,00 · € 4,00 ermäßigt für BDR-Mitglieder · € 1,50 Schüler

Veranstalter: Radfahrclub Oberstedten 1899 e.V. in Zusammenarbeit mit dem MTBC Wehrheim e.V.

Allen viel Spaß und gutes Wetter


25.09.2017: "Dünsberg Marathon" Rennbericht von Walter Schäfer

Am vergangenen Sonntag fand der 11. Dünsberg Marathon in Biebertal statt.

Da ich erst am Freitag aus dem Urlaub kam, habe ich mich kurzfristig am Samstagmorgen entschieden dort zu starten. Bereits 2007 und 2011 bin ich dort gefahren und hatte gute Erinnerungen an die Veranstaltung.

Also ging's am Sonntag um 8 h los, um 9 h eingetroffen, Anmeldung erledigt.

Dann Mandy Platzdasch und Mike Pabst getroffen und ein bisschen geschwätzt.

So richtig Lust hatte ich ja nicht, aber das war in den vergangenen Jahren immer so vor dem Start :-)

 

Um 10.20 h dann der Startschuß und los ging's.

Die Strecke war anfangs noch recht trocken aber im Laufe der Runde waren doch  viele schlammige Passagen, die einem das Radeln nicht gerade erleichterten.  So ging es ständig Auf und Ab. Einige sehr steile Abschnitte, auf den Schieben angesagt war und auch der Matsch sorgten für müde Beine. Vor dem Start hatte ich mir eine Zeit von ca.

3,5 Stunden vorgestellt. Doch die 56 Kilometer mit 1.542 Höhenmeter konnte ich in dieser

Zeit und meinem Trainingszustand leider nicht erreichen. Zum Schluß standen 3.53.02 h auf der Uhr und Platz 40 der AK. Das war nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Ist es vielleicht doch das Alter, oder die 6 Wochen Urlaub im Sommer ohne Fahrrad?

Ich muß mir da mal für die nächste Saison Gedanken machen, ob es noch Sinn und Spaß hat weiter am Renngeschehen teilzunehmen. Meiner Frau sage ich schon seit Jahren "Jetzt ist Schluß". Aber sie glaubt mir das schon lange nicht mehr.

 

16 Jahre MTB - Rennen sind schon eine lange Zeit. Begonnen hatte ich beim "Keiler-Bike-Marathon"

in Wombach. Da wurde noch am Vortag angereist und gezeltelt und es gab Bier und Bratwurst und  am Sonntag dann das Rennen. Das gefiel mir so gut, dass dann immer weitere Rennen folgten.

Aber in den letzten Jahren wurden es auch weniger Rennen im Jahr und ich fragte mich schon öfters,

ob diese Quälerei noch sein muß. Aber unter der, meist kalten, Dusche waren die Strapazen

dann wieder schnell vergessen.

Naja, jetzt habe ich erst einmal Zeit, in den nächsten Monaten eine Entscheidung zu treffen.

Mal sehen, vielleicht sehen wir uns im nächsten Jahr wieder bei irgendeinem Rennen.

 

Anzumerken sind noch die Ergebnisse von Mandy und Mike:

Mandy: 2.248.59 h, sauschnell und damit 1. in der Damenklasse

Mike: 2.53.20 h, auch nicht langsam und 8. in der AK Sen. 3+4


24.09.2017: RTF "Tour durch den Taunus"

 

Am Sonntag den 24. September findet die beliebte RTF durch unseren schönen Taunus statt. Wer also Zeit findet sollte sich diese Rennrad Tour nicht entgehen lassen.

Alle Fahrern und Fahrerinnen viel Spaß, gutes Wetter und gute Beine :-)

Klick auf das Bild und Du wirst auf die Homepage des Veranstalters weitergeleitet.

 

Veranstalter und Ausrichter

Radfahrclub Oberstedten e.V. info@radfahrclub.de www.radfahrclub.de

Start und Ziel

Fahrrad DENFELD Radsport Urseler Straße 67
61348 Bad Homburg

Startzeiten

Tour 1 – Tour 3:

8:00 bis 10:00 Uhr Veranstaltungsende: 15:00 Uhr

 


05.09.2017: "Der Ötztaler Rennbericht" von Jochen Wehrheim

 Es gibt bei einem Radfahrer immer kleine Geister und Narben, die einem auf der Seele liegen. Warum ist man nur so und so schnell... Wieso geht es bergab nicht noch schneller... Mein Gewicht stimmt nicht... Radrennen bei denen man sich unter Wert verkauft hat... Strava betrügt  mich.... Um nur einige zu nennen.

So auch bei mir. 2013 hatte ich mich auf das Abenteuer "Ötztaler Radmarathon" eingelassen und hatte in meinen Augen kläglich versagt. Trotz der Mithilfe von Ralph Winn der bis zum Timmlesjoch auf mich aufgepasst hatte stand da eine Zahl, mit der ich mich nicht recht anfreunden wollte und konnte. 10:50 Std. Da galt auch die Ausrede +3 Grad und Regen nicht wirklich....

Nach Jahren erfolgloser Anmeldung war es 2017 soweit! Ich hatte einen Startplatz... Genauso schnell zweifelte ich ob ich das wirklich noch einmal machen sollte. 238km und 5500hm ist schon eine Herausforderung. Da ich eher zu den Roleuren bzw. Sprintern zähle, ist der Kurs ja wie für mich gemacht :-). Der Entschluss war gefasst und die Zielsetzung war klar, die 10:00 Std mussten fallen.... Wieder erwarten lief das Training recht gut und ich konnte einige km sammeln. Die höchste Trainingsdistanz betrug zwar nur knapp 160km aber ich hatte einige Kilos im Vergleich zum Winter abgelegt. Also alles nochmal fahren, nur 1 Stunde schneller. Dieses mal hatte ich wesentlich mehr Glück mit dem Wetter. Ich fuhr Mittwochs schon los und verbrachte noch eine Nacht in Lermoos, wo ich dann Donnerstag früh noch eine schöne Runde MTB mit Torsten und Pat gefahren bin. Dann ging es direkt weiter nach Sölden, auf einen wunderbaren Campingplatz nahe Start-Ziel. Freitags schaute ich das Profirennen und fuhr noch ein paar km zum einrollen. Samstag chillen, dann zur Expo und Startunterlagen abgeholt und Sonntag ging es dann endlich los.

Ötz - Kühtai                           max. 18%  1200hm  18,5 km

Innsbruck - Brenner              max. 12%    777hm  39,0 km

Sterzing - Jaufenpass           max. 12%  1130hm  15,5 km

St.Leonhardt - Timmelsjoch  max. 14%  1795hm  28,7 km

Das galt es zu bezwingen. Die Beine liefen gut aber zum Ende wurde es doch ein harter Kampf, eine schöne Quälerei und es wurde knapp.... 9.55:02 standen am Ende auf der Uhr. Ich hatte heimlich doch eher mit 9.30:00 geliebäugelt. So wie es ist, ist es aber gut und ich denke das war mein letzter Ötzi. Die Strecke ist wundervoll, die Organisation super, ich bin aber erst einmal durch damit und bleibe bei meinen Taunus Hügeln und freue mich darauf jetzt wieder etwas mehr MTB zu fahren :-).


04.09.2017: „GPS kann Leben retten“

Die Bergwacht Großer Feldberg hat die Kampagne „GPS kann Leben retten“ gestartet:
Über den unten genannten Link stellt sie verschiedene Möglichkeiten vor, wie sie im Notfall euren Standort mit Hilfe von GPS genau bestimmen können – per Navigationsgerät oder GPS-Smartphone. Das ermöglicht ihnen, die Einsatzstelle direkt anzufahren und sofort eine notfallmedizinische Versorgung vorzunehmen ohne erst lange suchen zu müssen. Ergänzt wird das Ganze durch die Vorstellung geeigneter Notfall-Apps inkl. bebilderten Kurzanleitungen, Hinweise was beim Notruf zu beachten ist, und welche Sicherheitsvorkehrungen ihr vor Geländeausflügen treffen solltet. Die Lektüre lohnt sich – schaut mal vorbei!

Klick auf das Foto und Du wirst auf die Seite weitergeleitet


13.08.2017: Sommerfest&Vereinsmeisterschaft

Petrus ist ein Mountainbiker und hat uns zum Sommerfest einen sonnigen Tag beschert!

Nach einer spannenden Austragung der Vereinsmeisterschaft mit einem hochmotivierten Starterfeld wurde gefeiert, gegrillt, gelacht und geschnackt. Neue Bekanntschaften sind entstanden und wer nicht dabei war hat definitiv ein schönes Fest verpasst. Danke an alle die geholfen haben den Tag zu etwas Besonderem zu machen ;-)

Wer sich Bilder anschauen möchte -> oben rechts unter dem Reiter "Fotos"

Nachfolgend die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft 2017:

 

SENIOREN:                                     DAMEN:                                            JUNIOREN:

1. Jochen Wehrheim                      1. Martina Sturm-Glaßner             1. Noah Glaßner

2. Stefan Aumüller                         2. Patricia Leopardi

3. Sebastian Müller                        3. Verena Jachmann

4. Axel Seipel                                  4. Katrin Knecht

5. Jürgen Mayer                              5. Sandra Flury

 

HERREN:                                         E BIKE:

1. David Ng                                      1. Christian Denfeld

2.Tobias Glaßner                            2. Marc Denfeld

3. Alex Gerlach

4. Thomas Knecht 

5. Max Ng

6. Luigi Pizzata


12.08.2017: Wehrheimer gewinnt "Schweinetour"

Bericht von Jochen Wehrheim zur Schweinetour 2017:

 

2002 durfte ich meine erste Schweinetour bei Ralf Weber bestreiten. Damals noch stolz dabei sein zu dürfen, zwischen so viel Radsport Prominenz, hätte ich mir nie träumen lassen diese mal gewinnen zu können und zu dürfen. Über die Jahre wurde der Termin Schweinetour zum festen Bestandteil meines Rennkalenders, einschließlich der darauf folgenden Feiern...  so langsam hatte ich mich Jahr für Jahr in den Ergebnislisten nach vorne gearbeitet und auch schon Pokale für Bergwertung und Sprintwertung ergattert. Die Stimmen wurden lauter, das es an der Zeit wäre das ein Wehrheimer auch mal die Schweinetour gewinnen sollte und dürfte. Anspannung, Stolz, Freude und Respekt waren seitdem mein Begleiter wenn es an den Start ging. Dieses Jahr sollte es endlich soweit sein. Ein Omnium Rennen war angesagt. Hart und schnell.....Fahrtechnik waren gefragt, wenn es mit 40 Sachen im 90 Grad Winkel um die Feldwege in Friedrichsdorf gehen sollte. Die Disziplinen waren:  200m Sprint (Mann gegen Mann) und 1400m Sprint (Solo)

Punkterennen auf einem 1,4 km Rundkurs mit jeweils 12 Startern. Wer bei diesen Disziplinen genug Punkte gesammelt hatte kam ins Finale welches auf Sieg gefahren wurde.Das heißt alles oder nichts :-)

 

Ich lag zu diesem Zeitpunkt punktgleich mit einem weiteren Fahrer auf dem 3. Platz. Das Finale war dann der absolute Höhepunkt. Alle anderen, Begleiter, Betreuer, Kinder auch eine gewisse Familie Degenkolb standen am Wegesrand klatschten und motivierten. Wie zu erwarten sollte ich mit Ansage von Thomas Füllbert nichts geschenkt bekommen und das haben sie mir wahrlich nicht. Von 5 Runden war mir 4,5 Runden schwarz vor Augen und es ging nur Vollgas, jetzt oder nie. Ich bin im Alter von 46 Jahren gestartet und im Ziel mit gefühlten 78 angekommen. Die Jungs haben es mir richtig gegeben und es war der Wahnsinn dran zu bleiben.

Lohn der Mühe war endlich der Gewinn der Schweinetour und der 2. Platz in der Sprintwertung. 

Ich freue mich darauf dieses seit 40! Jahren bestehende Rennen nächstes Jahr ausrichten und weiter führen zu dürfen und Teil an einem kleinen Stück Radsport Geschichte zu sein. Jetzt baue ich noch einen Schrein für Pokal, Lorbeerkranz und Magnumflasche. :-)

 

So fing alles an und warum die "Schweinetour" so heißt wie sie heißt:

18. Oktober 1975, Gisela Schleicher und der bekannte und erfolgreiche Frankfurter Radrennfahrer Robert Lange trauen sich zu trauen!

Das glückliche Brautpaar bekam einen lebendigen Glücksbringer, ein von Nolle, dem engsten Freund Robert's geschenktem kleinem rosigen Ferkelchen..... 

..... aber dieses kleine rosige Ferkelchen blieb ja nicht immer so klein. Knapp 2 Jahr später sollte es zum  Anlass der ersten Schweinetour  werden, die am 23. Juli 1977 ausgetragen wurde.

Wie es dazu kam und warum die Tour bis heute Bestand hat und dabei viele gloreiche Sieger erlebt hat, erfahrt Ihr nun hier:

Da das Ferkel sich verständlicher Weise in der Stadt nicht so recht wohl fühlte, wurde es auf einem der Braut bekannten Bauernhof zur Mast abgegeben. Als das Ferkelchen dann rund und dick war, luden Gisela und Robert alle Freunde zum Spanferkelessen. Mit Renn und sogar auch Klappräder ging es über diverse Nebenstrassen und Feldwege zum besagten Bauernhof in die Wetterau. Es sollte eine gemütliche Ausfahrt werden. Aber die Teilnehmer wurden wohl vom Hunger getrieben, und wie sie nun mal so sind, radelten sie zum Ende immer schneller. Der Ausflug entwickelte sich zu einem spontanen, kleinen Radrennen. Jeder wollte wohl als erster das Spanferkel anknabbern. Immer schneller strampelten sie dem Schweinchen entgegen und kamen schließlich noch schnell überein wer als erster auf der letzten Steigung vor dem "Ziel"-Bauernhof ankommt hat das Recht für den ersten und leckersten Bissen vom Braten.                                                                                                                

Es wurde ein rauschendes und lustiges Fest. Bis in die Morgenstunden saß man am Grill und später am Lagerfeuer im geselligen Freundeskreis zusammen.Und so war es nicht verwunderlich das der Entschluß schnell gefasst war:

"Das ist ja 'ne richtige Schweinetour! Nächstes Jahr sollten wir dies unbedingt wiederholen. " Und seitdem hat der Sieger die Ehre, die Schweinetour jeweils im Folgejahr auszurichten und alle Freunde dazu einzuladen.


07.08.2017: MTBC Wehrheim auf dem Siegerpodest

Kleiner Bericht von Simon Hahnenbruch zum Kurparkrennen und seinem 3.Platz beim "Jedermann- Rennen"

Gute Frage, was man da schreiben könnte ...
In Summe lässt sich das Rennen so zusammenfassen, dass es einfach viel zu viel Spass und Laune gemacht hat dort "unvernünftig" als auf den Sieg zu fahren. Hierfür hätte ich mich ja im Feld verstecken müssen und meine Körner für mich behalten: Aber es macht mir eben zu viel Freude, den anderen zwischendrin im Rennen auch mal ordentlich Schmerzen in den Beinen und Lungenflügeln zu bereiten, daher immer mal wieder ordentliche Antritte à la Puncheur.
Beste Grüße

Simon


06.08.2017: Bad Homburg Kurparkrennen

Ein Mal im Jahr können Radler um den Kurpark sprinten: Beim Großen Preis der Stadt Bad Homburg. Bei verschiedenen Rennen können die Zuschauer beim Streckenfest in der Kaiser-Friedrich-Promenade die Teilnehmer der Jugendrennen
über die Jedermann-Fahrer bis zu den Profis im Hauptrennen anfeuern. Der Reiz für die Profis ist der 1,6 km lange Rundkurs um den Kurpark, der 50 Mal mit verschiedenen Wertungsrunden durchfahren wird.

Auf geht´s, anfeuern und vielleicht den einen oder anderen an der Strecke treffen ;-)


30.07.2017: 37. Main-Rhein-Main Rundfahrt mit 2. Main-Rhein-Main Marathon

Die beliebte, zentral in Frankfurt startende RTF ist seit 2016 um einen Marathon erweitert.

Vielfahrer drehen hier eine ausgedehnte Runde über Hügel und durch Täler der Rheinhessischen Schweiz. Dort gibt es von allem mehr: mehr Landschaft, mehr Höhenmeter und mehr Verpflegung.

Wer eine der längeren Touren fährt, kommt in den Genuss einer kleinen Kreuzfahrt über den Rhein, um ins Rheinhessische überzusetzen.

Sehen wir uns am Start?

Start und Ziel: 60528 Frankfurt-Niederrad, Sportanlage Hahnstraße 76

 

http://rsc-edelweiss.de/?page_id=92

First MTBC Ladies Ride bei der Edelweiß RTF

Danke Patricia für die Organisation und Tempo machen, hat Spaß gemacht...gerne demnächst wieder mit mehr MTBC "Mädels" :-)


26.07.17: „Non è male tedesco“....„Nicht schlecht Deutscher“

Gran Fondo dei Sibillini in den Marken (Italien) von Markus Apostel

Wie in den vergangenen Jahren verbrachte ich meinen Sommerurlaub in den Marken (Mittelitalien an der Adria) – es war ein mix aus Familien-, Strand- und Radurlaub.

Die Gegend im Landesinneren lädt zum Rennradfahren ein, jedes Städtchen liegt auf einem Hügel, nahezu jeder Ort ist mit den anderen verbunden. So lassen sich unzählige Touren erstellen und nicht selten hat man nach den ersten 50km bereits die ersten 1000Hm drauf. Da die Straßen nicht „nicht ganz so top“ sind, empfiehlt 25er Bereifung.

 

Nachdem ich letztes Jahr die Hochzeit meiner Nichte nicht schwänzen durfte, wollte ich dieses Jahr auf jeden Fall einen echten Italienischen Gran Fondo fahren.

Am Sonntag, dem 16.07.2017 war es dann soweit, ich ging halb offiziell an den Start.

Da ein Gran Fondo in Italien etwas zwischen unseren RTFs und Jedermann-Rennen ist, sind die Zulassungsbestimmungen etwas anders. Als erstes benötigt man ein ärztliches Attest und darüber hinaus eine Versicherung (eine ein Mix aus Haftpflicht und Unfall).

Da ich beides nicht hatte, durfte ich nur „außerhalb der Wertung“ starten, ein Startpaket bestehend aus einem Trikot, einer Fasche Wein und einer Trinkflasche habe ich für 20€ Teilnahmegebühr trotzdem erhalten.

Um 07:30 ging es dann gemeinsam mit allen anderen Teilnehmern los. In der ersten Stunde gab es keine nennenswerte Steigungen, die zahlreichen Vereine „beschnupperten“ sich.

Nach ca. 70 min „durfte“ dann jeder zeigen, was er kann und so verteilten sich die Teilnehmer wie Perlen an einer Schnur. An der ersten Verpflegungsstelle sammelten sich wieder alle und plauderten miteinander. Auf Nachfrage teilte man mir mit, dass dieses Jahr Erdbebenbedingt (die Straßen sind teilweise in einem sehr schlechten Zustand) verzichtete man auf die Zeitnahme. So fuhren die Vereine in den Anstiegen gegeneinander, weiter jedoch miteinander.

Wir fuhren durch die im August 2016 vom Erdbeben betroffene Region – ein Bild des Schreckens!

Zerfallene Häuser und Kirchen, menschenleere Dörfer, Container am Ortsrand und keine Hilfe vom italienischen Staat bis heute. Sehr traurig! Nach einer weiteren Verpflegungsstelle auf ca. 1500 m ging es rasant auf einer serpentinenreichen Straße runter, wo uns bereits die Mittagshitze erwartete.

 

Nach 126km mit 2500 HM und 4:59 Std war ich dann zurück im Ziel. Dort gab es frisches Obst und Pasta als Zielverpflegung. Von ein paar Teilnehmern und vom Veranstalter hörte ich zum Abschluss: „Non è male tedesco“ – was so viel bedeutet wie: „Nicht schlecht Deutscher“.

Habe also unsere Farben erfolgreich über die Landesgrenzen in Szene gesetzt.

 

Wenn ihr also mal in der Gegend zwischen Ancona und Pascara an der Adria seid, macht mal einen Abstecher ins Landesinnere – es lohnt sich!

 

Für Interessierte hier ein paar Links:

https://de.wikipedia.org/wiki/Marken

http://de.turismo.marche.it/

https://www.granfondodeisibillini.it/

https://www.youtube.com/watch?v=utlwsmjuTEE

 

 


15.06.2017 RTF Neu Anspach

Am Donnerstag den 15.6.2017 findet wohl eine der schönsten RTF statt.

Schön wäre es, wenn wir viele Mitfahrer für einen gemeinsamen Start bekommen würden.

Abfahrt für die 151km Runde ist um 8:00 Uhr

Abfahrt für die 120 / 72 km Runde  ist um 9:30 Uhr

Bitte plant genug Zeit ein, für Anmeldung und Foto. 

https://www.rv-anspach.de/


11.06.2017 CTF Kronberg

Gestern wurde mal wieder eine CTF gefahren. Auf dem MTV Sportplatz in Kronberg trafen sich Marcus Müller, Matthias Klug, Marco Boes, Thorsten Moos, Patricia Leopardi und Jochen Wehrheim und nahmen allesamt die 55km in Anspruch. So konnte man mal wieder ohne Rennstress gemütlich eine schöne Rund durch den Taunus fahren. Das Wetter war perfekt und jetzt hat wohl wirklich jeder seine Rennstreifen an Armen und Beinen. Danach haben wir noch etwas zusammen gesessen bei Kaffee und Kuchen. Manch einer gönnte sich auch die obligatorische Rennwurst :-). Wieder mal kam man zu dem Entschluss, das sollte man öfters machen :-)


08.05.2017  Vulkan Race Gedern:

Hallo zusammen,

am kommenden Wochenende findet in Gedern zum ersten Mal ein Rennen der internationalen MTB-Bundesliga statt. Wäre schön, wenn ein paar MTBCler und Freunde den Weg nach Gedern finden. Dort sind von Samstag bis Sonntag Rennen für alle Altersklassen von U7 bis Herren- und Damen-Elite Rennen im Programm. Es gibt auch ein

2h-Jedermannrennen, das alleine oder im 2er-Team bestritten werden kann. Das Highlight sind sicherlich die Rennen der Bundesliga am Sonntag. In der Startliste stehen, eine Woche dem Worldcup-Auftakt in Nove Mesto, u.a. der Deutsche Meister Markus Schulte-Lünzum, Olympiateilnehmer Moritz Milatz, Simon Stiebjahn vom Team Bulls und auch unser Vereinsmitglied David Ng. Bei den Damen hat die niederländische Olympiateilnehmerin Anne Terpstra von Ghost Factory Racing gemeldet. Also hochkarätiger Sport zum Anfassen.

Link zum Rennen: https://vulkan-race-gedern.de


01.05.2017 Nachlese zum Rennen: Rund um den Finanzplatz

Ein Athlet friert nicht! Ein Athlet zittert nur vor Wut, dass es nicht noch kälter ist.

Dies ist ein Spruch einer unserer Sponsoren und das ist wohl auch zutreffend für den gestrigen Renntag. Am frühen Morgen ging es bei kühlen 7 Grad zwischen 8:45 und 9:15 mit insgesamt über 4000 Startern los. Von Anfang an gab es durch Frankfurt wie gewohnt ein sehr hohes Tempo. Wer in den hinteren Startblöcken startete musste erstmal einige Lücken zufahren und sich durch das lang gestreckte Feld kämpfen um mit den schnellen Jungs in den Feldberg einzufahren. Ein Riesenspass für die, die es mögen :-)

Es gab insgesamt 4 Strecken zur Auswahl 125km, 110km, 80km und eine 50km Runde. Wir waren auf fast allen Strecken vertreten. Pünktlich auf der überfahrt am Feldberg fing es an zu regnen, hatte nur noch 4 Grad und hörte nicht mehr auf bis auch die letzten im Ziel waren....

Einen riesen Respekt an Alle die bei dieser Witterung die langen Strecken bewältigt haben. Die Ergebnisse könne sich sehen lassen !!

Strecke      Platz     Platz AK        Name                                 AK                             KM/H                   Zeit

125km          41             9                Ralph Winn                       Master 2                  35,62                   3:33,44

125km         48             11               Tilo Zimmermann            Master 2                  35,24                   3:36,03

125km         64             15               Tobias Glassner               Master 2                   34,91                   3:38,06

125km         82              5                Mike Pabst                       Master 3                    34,61                  3:40,02

 

110km        132             26               Stephan Dekert              Männer                      34,19                  3:13,54

110km        1266         293              Ralf Lenk                           Master 3                    25,87                 4:16,18

 

80km           3              1                  Mandy Platzdasch         Master 2                     34,02                 2:21,26

80km          80            8                 Sandra Flury                   Master 2                      26,20                 3:03,42

 

80km          30            8                  Jochen Wehrheim         Master 2                     36,08                 2:13,22

80km          62           19                 Patrick Großpietsch       Master 1                      34,97                 2:17,38

80km         730         205               Marcus Müller                 Master 1                      26,58                 3:01,02


01.05.2017

Wie sieht es aus MTBCler und Freunde ??
Sehen wir uns am Mammolshainer??

Am 01.Mai findet das traditionelle Radrennen „Eschborn-Frankfurt“ statt.
Es werden sich wie auch in den Jahren zuvor einige von uns am legendären „Mammolshainer Berg“ treffen um die Profis anzufeuern! Es wäre schön den Einen oder Anderen ab ca. 14:15 Uhr dort zu sehen.
Erste Durchfahrt der Profis erfolgt gegen 14:40 Uhr.
Weitere Infos unter:
http://www.eschborn-frankfurt.de/de/home/  
(-:

 

Allen Starten wünschen wir ein erfolgreiches und sturzfreies Rennen. 

ID  Name  m/w  JG  Ort  Teamname  Wertung  Strecke  Ø-km/h  StNr  Aufstellung  Info 
73703 Wehrheim Jochen m 71 Kronberg MTBC Wehrheim Team
(80 km*)
33 - 35 7976 M
72984 Platzdasch Mandy w 71 Oberursel MTBC Wehrheim Team
(80 km*)
33 - 35 7817 M
72585 Müller Marcus m 80 Schwalbach MTBC Wehrheim Team
(80 km*)
26 - 32 7700 N
71722 Dekert Stephan m 89 Wehrheim MTBC Wehrheim Team
(125 km*)
33 - 35 5236 M
71338 Großpietsch Patrick m 81 Königstein MTBC Wehrheim Team
(80 km*)
38 - 42 7377 K
71043 Pabst Mike m 63 Mörfelden-Walldorf MTBC Wehrheim Team
(125 km*)
33 - 35 5040 M
70438 Lenk Ralf m 66 Hofheim MTBC Wehrheim Team
(110 km*)
26 - 32 1017 N

 


Am 09.06.2017 fand zum 20. mal der Kellerwald Bike Marathon statt. 

War das vergangene Jahr durch Regen und Schlamm geprägt, zeigte sich das Rennen zum 20. Kellerwald-Bikemarathon von seiner schönsten Seite. Besser hätte das Wetter zu dieser Jahreszeit nicht sein können. Bei optimalen Bedingungen konnten insgesamt 700 Fahrerinnen und Fahrer den Trainingsstand prüfen, ob die Vorbereitungen über den Winter richtig gewählt wurden und wo es noch Verbesserungspotential gibt.

Dieses mal hatten wir wieder 2 starke Fahrer über die 80km Distanz am Start. 

Thorten Moos: Gesamt 12. Platz , AK 6. Platz 

Mike Pabst: Gesamt 32. Platz , AK 4. Platz


08.04.2017  Samstagstreff:

Heute sind wir in einer schönen Gruppe kreuz und quer durch den Taunus. Haben so viele Trails wie es möglich war mitgenommen und sind bis zum Fuchstanz zusammen gefahren. Danach trennte sich die Gruppe, da einige schon eine lange Anfahrt hatten, andere nutzten die Ausfahrt als Vorbelastung für den Kellerwald Bike Marathon.  


März 2017 :

Die Trainingslager sind beendet und alle sind gesund und gut trainiert wieder zuhause angekommen.Das Wetter hat es gut mit uns gemeint und die Trainingsränder an Armen und Beinen können sich sehen lassen :-)  Die Saison kann somit beginnen  


 18.02.2017 Crosslauf Altweilnau: 

Herzlichen Glückwunsch : 

Die Saisoneröffnung 2017 übernahm dieses mal Patricia Leopardi.

Sie startete beim Crosslauf in Altweilnau.

Ein mit  2 großen Runden a´4350 m  und 80 Hm über befestigte Feld - und Waldwege echter Crosslauf.

Lohn der Mühe : 1.  Platz bei den Damen und sogar 32. Platz gesamt !!. 


29.01.2017    Fackelwanderung zum Herzberg:

Eine wunderbare Abendwanderung des MTBC-Wehrheim. Tobias Glaßner hatte die Kaminstube auf dem Herzberg reserviert. So zogen einige verwegene MTBC-ler aus, um sich auf den Weg zu machen und diesen zu erklimmen. Nach gutem Essen und geselligem Zusammensein traten wir in der Dämmerung mit Fackeln die Heimreise an. Als Nächstes steht die Jahreshauptversammlung im Kronenhof an. Wir hoffen dort viele Mitglieder begrüssen zu dürfen. 


22.01.2017    MTBC Wehrheim meistert Bundessichtungswettbewerb :

Beim Mountainbiken entscheidet längst nicht mehr nur die Ausdauer über den Erfolg. Fahrtechnik und Kraft der Athleten haben an Bedeutung gewonnen. Beim Bundeswettbewerb der Nachwuchsfahrer U15/U17 des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) stehen daher andere Übungen auf der Agenda....

Bericht Taunus Zeitung vom Freitag 27.Januar 2017

http://www.taunus-zeitung.de/regionalsport/hochtaunus/Wehrheimer-stemmen-Bundessichtung;art689,2444278


1.1.2017    Silvestergruß :-)

Der MTBC-Wehrheim wünscht all seinen Mitgliedern, Freunden, Verwanden, Mitstreitern und Gegnern ein frohes Neues 2017. Wir freuen uns auf viele gemeinsame Stunden auf dem Rad, mit und gegen euch.

Mögen die Spiele 2017 beginnen und die Macht mit denen sein, die mit dem Herzen dabei sind.

Gruß Jochen